Sondershausen. Alle zwei Jahre ehrt Thüringen mit einer Biennale den großen Klaviervirtuosen, den Komponisten und Musiktheoretiker des 19. Jahrhunderts Franz Liszt, dessen Werk bis in die Gegenwart ausstrahlt. Alle Thüringer Städte, in denen Liszt wirkte, sind an den Veranstaltungen der Biennale beteiligt. Sondershausen ist in diesem Jahr der zentrale Veranstaltungsort.

Zur Liszt-Ehrung in Sondershausen zeigt das Schlossmuseum eine Sonderausstellung zur Liszt-Biennale 2019, die bis zum 8. September 2019 zu sehen sein wird.

Sie ist dem 400jährigen Jubiläum des Loh-Orchesters gewidmet und zeigt bislang kaum bekannte Fotos der Sammlung Burger aus dem Leben von Franz Liszt. Erstmalig wird in dieser Ausstellung auch ein Liszt-Porträt des Sondershäuser Malers Gerd Mackensen zu sehen sein, welches dieser extra zur Liszt-Biennale auf die Leinwand gebracht hat.

Am Sonnabend, dem 8. Juni 2019, um 11.00 Uhr eröffnet das Schlossmuseum diese Ausstellung unter dem Titel „Das ist ein großes Wunder…“ und schlägt damit eine Brücke zum Jubiläum des Loh-Orchesters.