Am kommenden Samstag (2. März) beginnt die diesjährige Bauernmarkt-Saison im Kloster Volkenroda. Auf dem Markt werden viele Produkte rund um Hof und Garten angeboten: Haus- und Nutztiere, Obst und Gemüse, Brot und Käse, Kunst und Keramik sowie Arbeitszubehör. Der Tier- und Bauernmarkt wird traditionell von März bis Dezember an jedem ersten Samstag im Monat von 8 bis 12 Uhr veranstaltet.

In den vergangenen Jahren kamen jeweils mehr als tausend Besucher. Der Eintritt beträgt 1,50 Euro. Der letzte Bauernmarkt findet in diesem Jahr am 7. Dezember statt.

„Wie in jedem Jahr freuen wir uns auf die Saison. Endlich geht es wieder los, man kann in den Garten, die ersten Jungtiere sind da und sofort merkt man, was fehlt – und das kann man alles auf dem Markt kaufen. Über die vielen Jahre, die der Markt läuft, kennen sich viele Händler und Besucher und es gibt einen regen Erfahrungsaustausch. Ich lade herzlich ein und freue mich auf Ihr Kommen“, sagt Ulrike Köhler von der evangelischen Kommunität im Kloster Volkenroda. „Der Markt ist eine Attraktion für viele Menschen aus der Region und darüber hinaus. Die Händler sichern sich damit eine feste Einkommensquelle und einen Beitrag zum Erhalt ihrer Existenz“.

Etwa 50 Händler stellen jedes Mal auf dem Bauernmarkt aus. Auch für Familien gibt es auf dem Hof des Klostergutes viel zu sehen und zu kaufen. Kinder können Tiere unmittelbar erleben, die früher selbstverständlich zu einem Hof gehört haben, wie Hühner, Enten, Gänse, und Tauben. Auch Ziervögel, Kaninchen und Meerschweinchen werden angeboten.

Ein Bibelwort auf den Eintrittskarten regt zum Nachdenken an, die Besucher erhalten kostenlos christliche Kalender. Während der Marktzeit können die Besucher die Klosteranlage, den Christus-Pavillon und die Klosterkirche besichtigen. Für den Christuspavillon beginnt die Saison erst Anfang Mai. Der Kontakt für Händler: Manfred Becker, Tel. 0175-5130509.

Weitere Bauernmarkt-Termine: 2.3. / 6.4. / 4.5. / 1.6. / 6.7. / 3.8. / 7.9. / 5.10. / 2.11. / 7.12.

Hintergrund:
Das Klostergut Volkenroda wird als Schulbauernhof seit 1994 von der Jesus-Bruderschaft bewirtschaftet. Im Jahr 2001 wurde der Christus-Pavillon von der Weltausstellung EXPO in Hannover nach Volkenroda umgesetzt. Zur Klosteranlage gehören auch ein Jugendbildungszentrum und ein Gästehaus.

Bei Rückfragen: Ulrike Köhler, 036025-559-12 oder 01523-3624364