Volkenroda. Rund 50.000 Besucher kamen in diesem Jahr in das evangelische Kloster Volkenroda (Unstrut-Hainich-Kreis), davon mehr als 20.000 Übernachtungsgäste. Am Reformationstag (31. Oktober) endet traditionell die Saison am Christus-Pavillon. Unter dem Motto „Finito!“ lädt das Kloster um 15 Uhr zu einem Gottesdienst ein. Gestaltet wird er von Klosterpfarrer Albrecht Schödl und dem Team des Europäischen Jugendbildungszentrums.

Christus Pavillon Kloster Volkenroda

„Aus gutem Grund“ lautet das Motto des Gottesdienstes in diesem Jahr. „Als der Christus-Pavillon geplant wurde, musste streng darauf geachtet werden, dass der Platz wirklich dafür geeignet ist. Aus und auf gutem Grund ist er inzwischen Teil des Klosters“, erklärt Klosterpfarrer Albrecht Schödl dazu. „Aber wie sieht das bei uns aus? Stehen wir auch auf festem Boden? Und welcher Boden ist überhaupt der stabilste?“ Um solche Fragen soll sich der Gottesdienst am Reformationstag drehen. Es gibt einen extra Kindergottesdienst und im Anschluss wird zum Kirchenkaffee ins Refektorium eingeladen.

Der Gottesdienst beginnt im Christus-Pavillon mit einem Innehalten und Rückblicken auf die vergangene Saison. Dann werden die Tore des Pavillons bis zum Frühjahr verschlossen. Die Gottesdienstbesucher ziehen mit einer Prozession in die beheizbare Klosterkirche ein. Dort finden im Winter alle Gottesdienste und Veranstaltungen statt.

Die Klostergemeinschaft blickt dankbar auf eine vielfältige Saison am Christus-Pavillon zurück, sagt Pfarrer Albrecht Schödl. Höhepunkte waren das Evangelische Jugendfestival der EKM sowie die Sommerkonzerte.

Am 5. Mai 2019 öffnet der Christus-Pavillon wieder seine Tore mit einem Gottesdienst, der traditionell in der Klosterkirche beginnt und nach einer Prozession in den Pavillon dort weitergeht. Die Saison beginnt mit der Ökumenischen Christuswallfahrt.

Hintergrund:
Der Christus-Pavillon wurde am 18. August 2001 eingeweiht. Die 800 Tonnen schwere Glas-Stahl-Konstruktion stand zuvor auf der Weltausstellung EXPO 2000 und wurde in 2.000 Teile zerlegt nach Volkenroda geschafft. Dort ist der Pavillon Veranstaltungsort für Gottesdienste, Kunst- und Kulturveranstaltungen. Der Christus-Pavillon wird in einem Reiseführer mit dem Titel „100 Kirchen die man gesehen haben muss“ (St. Benno-Verlag) zu den 100 bemerkenswertesten Kirchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gezählt.

Foto: Kloster Volkenroda